Meerwasseraquarium – der perfekte Standort

fish-610081_640Du hast die für die Einrichtung eines Meerwasseraquariums entschieden? Super!Du weißt auch schon, welche Größe die Passende für dich wäre? Perfekt!Ehe du jetzt aber direkt im Laden oder Online dein Aquarium kaufst, solltest du dir noch Gedanken über einen recht wesentlichen Aspekt machen: Wo genau möchte ich mein Meerwasseraquarium überhaupt aufstellen? Und noch wichtiger: Wo sollte ich es idealerweise aufstellen?

Du möchtest schließlich einen Ort wählen, an dem du deine Fische gebührend bewundern kannst, der aber einen Fischen, Korallen und Pflanzen aber auch beste Lebensbedingungen bietet.




Werbung

Bei der Standortwahl für dein Aquarium solltest du besonders auf folgendes achten:
Achte auf die Belastbarkeit
Ein Meerwasseraquarium kann schnell mehrere hunderte Kilo wiegen – dein Aufstellort sollte also in der Lage sein, so ein Gewicht problemlos zu tragen. Wähle darum niemals gewöhnliche Möbel und Regale, sondern immer einen eigens für die Aquariumsgröße vorgesehenen Unterschrank. Denn glaube mir: du möchtest nicht, dass dein Aquarium irgendwann zu Boden kracht und deine Wohnung unter Wasser setzt. Wirklich nicht.

Das gilt übrigens nicht nur für den Schrank, sondern auch der Boden sollte über genügend Tragfähigkeit verfügt. Am sichersten steht das Aquarium an und über tragenden Wänden. Dann sollte bei „normalen“ Aquarien bis 300 Liter nix passieren. Falls du sicher gehen willst, frag vorab einen Statiker oder deinen Vermieter, dann bist du auf der sicheren Seite.

Gönn deinen Fischen Ruhe
Stelle das Meerwasseraquarium am besten an einen ruhigen Ort ohne viel Trubel, an dem du die Fische und Pflanzen gut beobachten kannst, aber nicht zu viel Hektik drum herum herrscht. Also eher nicht das Kinderzimmer, nicht direkt neben Stereoanlage oder Fernseher oder auch nicht unbedingt im Flur, wo allgemein mehr los ist als an anderen Orten deiner Wohnung.

Vermeide direktes Sonnenlicht
Aquarien halten es bei diesem Punkt wie Vampire: Direktes Sonnenlicht tut ihnen überhaupt nicht gut. Denn das Sonnenlicht ist äußerst intensiv und fördert  das Wachstum von grünen Algen – die du nicht in deinem Aquarium haben willst. Außerdem kann es im Sommer natürlich passieren, dass dein Aquarium extrem heiß wird. Und das schadet nicht nur den Pflöanzen, sondern gefährdet auch das Leben deiner Fische.

Sorge für viele Steckdosen
Aquarianer wissen es aus Erfahrung. Der Bedarf an Steckdosen in direkter Nähe zum Aquarium ist hoch – und gerade bei einem Meerwasseraquarium noch höher. Du wirst also auch mit  Mehrfachsteckdosen schnell an deine Grenzen kommen. Am besten suchst du dir also einen Aufstellort mit zwei oder mehr Steckdosen in direkter Nähe.





Werbung

Achte auf Deine Wohnungseinrichtung
Gerade beim Wasserwechsel oder dem Säubern des Aquariums ist es schnell passiert: Wasser spritzt durch die Gegend und auf den Boden oder auf umliegende Möbel. Achte also am Besten darauf, dass Boden und Möbel leicht abwischbar sind. Ein Teppich als Bodenbelag ist also unter Umständen nicht die allerbeste Wahl. Denk daran, dass es sich um Salzwasser handelt – gerade empfindliche Möbel mögen es evtl. gar nicht, zu oft etwas davon abzubekommen. Vielleicht stellst du das Becken also nicht direkt neben das antike Biedermeier-Sofa oder den neuen Plasmafernseher.

Was natürlich bei alldem am wichtigsten ist: Unabhängig von allem, was ich gerade geschrieben habe: Suche dir einen Ort, an dem du dein Aquarium gerne betrachtest und an dem deine Korallen, Pflanzen und Fische perfekt zur Geltung kommen. Denn mehr Spaß du an deinem Aquarium hast, desto schöner wird es Ende aussehen.

Alle weiteren Artikel der Reihe „Meerwasseraquarium einrichten“: